Vorgartenzaun

Wählen Sie Ihre Wunschkategorie


Filter


1 - 43 von 257

Vorgartenzäune bieten Ihnen schier unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten

Ein Zaun wird oftmals auch als das Gesicht eines Hauses beschrieben. So stellt er den ersten Eindruck dar, den ein Betrachter von einer Immobilie erhält. So muss der Zaun zur Gesamtoptik passen, gleichzeitig optisch eigene Akzente setzen und ausreichend Schutz bieten. Am besten ist er also zugleich schön, hochwertig und stabil. Wir stellen Ihnen im Folgenden vor, in welchen Materialien, Designs, Farben und Höhen Sie Vorgartenzäune erhalten können.


Welche Materialien stehen zur Verfügung?

Bei Vorgartenzäunen gibt es eine Vielzahl an verschiedenem Material, auf das Sie zurückgreifen können. Die klassische Variante ist die aus Holz. Ganz egal, ob Sie auf heimische Holzarten wie Fichte oder Kiefer, oder aber auf Hartholz oder Edelhölzer zurückgreifen wollen, wir finden für Sie die passende Variante. 

Neben Holz ist auch Aluminium eine klassische Wahl für den Zaun. Es ist durch seine Beständigkeit gegen Witterungen besonders praktisch, kann jedoch schnell kalt wirken. Das gilt auch für Stahl, der dafür aber eine hohe gestalterische Flexibilität mit sich bringt sowie auch das Material Kunststoff. Bei ihm überzeugt außerdem das Preis-Leistungs-Verhältnis, er weist aber auch eine geringere Haltbarkeit auf. 

Ein letztes Material ist noch das sogenannte WPC. Der Name steht für Wood-Polymere-Composit, also ein Naturfaser-Kunststoff-Gemisch. Bisher wird es vor allem als Belag für Terrassen eingesetzt. So besitzt es die Anmutung von Holz, ohne aber dessen Nachteile aufzuweisen. So kann es weder splittern noch reißen und ist weniger aufwendig in der Pflege, da es nicht nachgestrichen werden muss. Auch die Reinigung gestaltet sich als sehr einfach.


Viele Designs und Farben beim Vorgartenzaun möglich

Neben einer Vielzahl an Materialien sind Vorgartenzäune auch in vielen verschiedenen Designs erhältlich. So zeichnet sich der klassische Staketenzaun durch seine schlichte und klassische Optik aus. Üblicherweise ist er aus Holz und wirkt auf den Betrachter sehr dezent. Mit Holz sind jedoch auch auffälligere Formen möglich. So gibt es verschiedene Arten von Verzierungen, die Ihrem Zaun eine besondere Optik verleihen. Generell wirkt Holz harmonisch und natürlich. 

Ganz anders tritt dagegen ein Zaun aus Cortenstahl auf. Er weist eine originelle Optik auf und ist stark an die Großindustrie angelehnt. Er besticht durch seine solide Brachialität. Besonders seine rostige Optik ist ein klares Statement in Sachen Design. 

Edelstahl bietet daneben eine sehr hochwertige und ansprechende Optik. So lässt es sich in alle möglichen Formen bringen, ausgefallene Pfostenspitzen und andere Details sind gar kein Problem. Es ist sogar möglich, den Zaun wie ein Gemälde aussehen zu lassen. Durch diese große Vielfalt an Möglichkeiten finden Sie leicht ein Design passend zu jedem Haus.


Die Höhe des Vorgartenzauns

Vorgartenzäune sind in vielen verschiedenen Höhen verfügbar. Diese reichen von Kniehöhe bis zu Höhen von mehreren Metern. Welche Höhe Sie für Ihren Zaun wählen, hängt dabei von mehreren Aspekten ab. So sollten Sie sich überlegen, inwieweit Ihrem Zaun eine Schutzfunktion zukommt. So bieten Zäune einen besseren Schutz, je höher sie sind. 

Dieser Schutz bezieht sich dabei nicht nur auf die Abwehr von Einbrechern, sondern auch auf die Einsehbarkeit Ihres Grundstückes. Wollen Sie Zaungäste vermeiden, gehen Sie also besser etwas mehr in die Höhe. Sie sollten dabei aber beachten, dass ein höherer Vorgartenzaun natürlich auch mit höheren Kosten verbunden ist, da mehr Material benötigt wird. Darüber hinaus muss er auch tiefer im Boden verankert werden, um bei zu starkem Wind nicht umzufallen. 

Daneben gibt es oft kommunale Vorgaben, welche die Höhe von Vorgartenzäunen auf 170 bis 190 Zentimeter Maximalhöhe beschränken. Daneben sollten Sie beachten, dass der Zaun in mindestens 50 Zentimeter Abstand vom Grundstück des Nachbarn steht. Halten Sie diese Vorgaben nicht ein, können Nachbarn Klage erheben und Sie somit gezwungen werden, den installierten Zaun wieder zurückzubauen. 

Planen Sie, Ihren Zaun höher als 2 Meter zu bauen, so müssen Sie zwingend eine Baugenehmigung für Ihr Vorhaben einholen. Tun Sie dies nicht, machen Sie sich eines rechtlichen Vergehens schuldig. Da der errichtete Zaun damit nicht die Vorgaben des Bauamtes erfüllt, müssen Sie ihn im Zweifelsfall auf Geheiß des Amtes zurückbauen.