Urban Gardening: Obst und Gemüse auf dem Balkon anbauen

19.08.2021

Eine absolut verführerische Vorstellung: Den herrlichen Sommermorgen auf dem kleinen aber feinen Stadtbalkon begrüßen und dabei eine tiefrot leuchtende, süße Erdbeere direkt vom Stock aus dem Hochbeet naschen. Außerdem können die Kids es schon seit Wochen kaum mehr erwarten, endlich die ersten Snacktomaten von den selbst gepflanzten und sorgfältig gepflegten Sträuchern im Balkongewächshaus zu probieren.

Urban Gardening und Balkon Farming

Jedes Jahr beanspruchen die gleichen „Kandidaten“ den begehrten, weil knapp bemessenen Platz auf dem Stadtbalkon: Geranien, Petunien, Goldmarie, Zauberglöckchen & Co. Die Sache hat nur einen Haken: Man kann sie nicht essen. Mittlerweile geht aber der Trend nicht nur zum „Urban Gardening“ sondern auch zum sogenannten „Balkon Farming“. Mit den richtigen „Zutaten“ schließen sich nämlich die Wohnung in bester Citylage und der eigene Obst- und Gemüsegarten nicht aus. Selbst der kleinste Balkon hat Pflanz-Potential!

Natürlich ist der Hobbygärtner mit der privaten Pflanzoase im dritten Stock Realist genug, um sich von der Vorstellung zu verabschieden, dass er hier oben den Jahresbedarf an Kartoffeln für seine vierköpfige Familie ernten kann. Knackige Radieschen oder leuchtend gelbe Möhren gehen jedoch immer. Und im „Luftraum“ darüber gedeihen Hochstämmchen mit extrem Vitamin C-reichen Johannisbeeren oder den, wegen ihrer leichten Säure so begehrten Stachelbeeren.

Für das erfolgreiche Projekt „Naschbalkon“ braucht es in erster Linie Kreativität, einen sinnvollen Plan sowie die geeigneten Produkte und Pflanzen. Dann halten sich sowohl Arbeits- und Zeitaufwand wie das erforderliche Können für den Stadtgarten absolut im Rahmen.

Spezielle Gewächshäuser für den Balkon

Juliana Gewächshaus Urban Balcony - 0,16 m²

Optisch ein Highlight: In dem kleinen und kompakten Gewächshaus von Juliana ist genug Platz, um Tomaten, Chilis und Co. gedeihen zu lassen oder im Winter Pflanzen vor Kälte zu schützen.

Mit dem einen oder anderen, nicht zu kleinen Blumenkübel oder Pflanzkasten lässt sich selbst auf einem Stadtbalkon oder einer Dachterrasse eine erfreuliche Obst- oder Gemüseernte einfahren. Und meist ist auch für das superschlanke Gewächshaus vor dem Balkongeländer oder an der Hauswand noch genügend freier Platz vorhanden. Besonders raffiniert: Die Gewächshaus-Spezialisten von Vitavia oder des dänischen Herstellers Juliana haben extra-platzsparende Varianten mit Rollfundament oder zur Befestigung direkt an Wand oder am Geländer auf den Markt gebracht.

Vitavia Balkongewächshaus Stad inkl. Rollfundament - 0,35 m²

Schnell hin- und hergeschoben ist dieses spezielle Balkon-Gewächshaus von Vitavia. Dank Rollen lässt es immer wieder neu arrangieren.

Ob im Hochbeet oder Balkongewächshaus, um zu wachsen, benötigen Pflanzen hauptsächlich drei Dinge: Sonne beziehungsweise Licht, Wasser sowie eine hochwertige Pflanzerde. Sonne gibt es auch in der City gratis und für ausreichend Wasser können der oder die Stadtgärtner ebenso problemlos sorgen wie für eine gute Erde beziehungsweise das richtige Pflanzsubstrat.

Juliana Gewächshaus Urban Vertical

Hochbeet, Pflanztisch und Gewächshaus in einem; dazu platzsparende Maße: Das Juliana Gewächshaus Urban Vertical.

Es braucht nicht viel, um den Balkon in eine grüne Oase zu verwandeln. Selbst wenn man keinen angeborenen "grünen Daumen" hat, bekommt man den Anbau von Tomaten oder Paprika hin - viel Licht, viel Wasser, Vorsicht mit direktem Sonnenlicht, so lautet die Devise! Probieren Sie es einfach mal aus!

Juliana Gewächshaus Urban Vertical

Leicht verschiebbar dank der Rollen an der Unterseite

Wer dann noch mit Hilfe von Pflanzgittern oder Spalieren dafür sorgt, dass seine „Lieblinge“ gleichfalls in die Höhe wachsen können, hat fast schon gewonnen. Einen aparteren, weil lebendigen Sichtschutz, sowie eine ganz wunderbare Wohlfühlatmosphäre inklusive.

Unsere Lieblingsprodukte von Juliana & Vitavia

Weil das eigene Grün einfach schöner ist

Wir machen einen kurzen Ausflug in die Farbenlehre: Grün steht für das Leben, für alles Natürliche, wir denken unwillkürlich an Bäume und Pflanzen, Blätter und Gras. Diesen Farbton verbinden wir mit Vitalität und Wachstum, er symbolisiert die Jugend, Erneuerung, Frieden und Hoffnung. Auf der psychologischen Ebene steht Grün für Ausgleich und Ruhe, schenkt Sicherheit und Geborgenheit. Die Farbe senkt den Herzrhythmus, wirkt lindernd bei Bluthochdruck, Atemproblemen und Schlafstörungen.

Bessere Argumente, das kalte, triste und schmutzige Grau der Stadt, ihrer Straßen und Plätze, ihrer Wege und Fassaden gegen das verführerisch frische Grün eines Stadtbalkons einzutauschen, gibt es doch gar nicht. Und bereits mit den ersten, strahlend weißen Blüten im Frühjahr wird auch offensichtlich, dass ein Sauerkirschen-Bäumchen im Kübel mindestens so attraktiv ist, wie ein Olivenstämmchen. Nur dass ersteres deutlich robuster ist und selbst im Winter draußen bleiben kann.

Naschobst und -gemüse - Eine Frage des guten Geschmacks

Noor Hochbeet Weide inkl. Einlagetasche

Das Noor Hochbeet aus Weide eignet sich auch als kleines Treibhaus, wenn es mit einer passenden Plane bespannt wird.

Ob herb-süßlicher Koriander oder würziges Thai-Basilikum, feurig scharfe Chilis oder mildere Paprika, edle Himbeeren oder die Sonnenanbeter Aprikose, Nektarine und Pfirsich, die fröhlich bunten Farbkleckse sind nicht nur schön anzuschauen. Jeder Hobbygärtner wird mit Nachdruck beteuern, dass die eigenen Bio-Kräuter, knackiges Gemüse oder die selbst gezogenen Naschfrüchtchen auch unvergleichlich viel besser schmecken, als Gekauftes.

Die Gründe sind leicht nachzuvollziehen: Im Supermarkt werden nahezu nur schnellwachsende Sorten angeboten, da bleibt die Qualität schnell auf der Strecke. Bei Ihnen zu Hause kann das Obst in Ruhe wachsen, Sie selbst wissen genau, dass es nicht gespritzt ist und mit Liebe herangezogen wurde. Das macht sich natürlich dann auch beim Geschmack bemerkbar. Sonnengereifte, an der frischen Luft gewachsene Lebensmittel sind viel aromatischer und kräftiger im Geschmack als das, was aus dem Supermarkt kommt.

Alles Bio auf dem Balkon

Wer seine Pflänzchen auf dem Balkon oder der Terrasse in Bio-Erde setzt und sie mit Kompost oder natürlichem Dünger versorgt, profitiert natürlich auch von einem intensiveren und unverfälschten Aroma. Wer überdies bei einer verirrten Blattlaus nicht gleich die chemische Keule auspackt,  beweist außerdem sein Herz für Bienen und Schmetterlinge.

Importierte, unnatürlich hellrote Tomaten oder empfindliche Trauben werden beispielsweise häufig für den Transport oder die Lagerung einer Wachsbehandlung unterzogen oder mit immer raffinierteren Methoden bedampft. Der Transportweg für das eigene Obst oder Gemüse ist dagegen genau eine Armlänge lang: Vom schicken Balkongewächshaus, dem Pflanzkübel oder Hochbeet direkt in den Mund.

Ganz nebenbei werden hier auch keine Kunststoffschalen oder Plastikbeutel benötigt. Und unser Planet freut sich ebenso wie unsere Kinder über jeden Quadratmeter Plastik, den wir einsparen

Balkontomaten sind übrigens der absolute Hit auf Deutschlands Balkonen. Einerseits punkten sie mit ihren Hingucker-Qualitäten, einem unvergleichlich köstlichen Aroma und einem hohen Ertrag. Auf der anderen Seite relativ unkompliziert und daher auch für „gärtnerische Frischlinge“ geeignet. In einem separaten Beitrag haben wir alles Wissenswerte über die, von Christoph Kolumbus von seiner zweiten Amerika-Reise nach Europa mitgebrachten, kulinarischen Köstlichkeiten zusammengefasst.

Praktische Balkon-Hochbeete

KGT Kräuterhochbeet - 50 l

Im Kräuterhochbeet können das ganze Jahr frische Kräuter herangezogen werden. Das KGT Kräuterhochbeetumfasst 50 l Inhalt.

Die komfortablen und platzsparenden Hochbeete gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen. Erlaubt ist natürlich, was von der Größe am besten passt, was gefällt und was für den Balkon nicht zu schwer ist. Dabei geht es in erster Linie um die Statik, aber auch um die Tragkraft des Hobbygärtners. Denn nicht nur der Blumenkasten oder das Hochbeet selbst müssen ganz nach oben getragen werden, sondern auch die Pflanzerde. Und am Ende einer erfolgreichen Gartensaison muss selbige logischerweise auch wieder nach unten.

Das bedeutet einerseits, auf Produkte aus leichteren Baumaterialien, beispielsweise einem hochwertigen Kunststoff oder Metall, zu setzen. Andererseits ist eine weniger massive Bauweise wie bei unseren Hochbeeten mit Beinen von Vorteil. Dann ist „Gärtnern auf mehreren Etagen“ möglich, denn auf der freien Fläche am Boden gibt es immer noch genügend Platz für ein paar Anzuchttöpfchen, Flachwurzler oder die Ausläufer Ihres köstlichen Hokkaido-Kürbis.

Tipp: Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Pflänzchen auf geeignete Sorten. Bei Erdbeeren oder Himbeeren gibt es beispielsweise mehrfach tragende Sorten. Eine ganz einzigartige Balkonkulisse schaffen Sie mit hängenden Erdbeer- oder Tomatensorten.

Was Obstgehölze angeht, empfiehlt es sich auf „Zwerge“, schwach wachsende Bäume oder Säulenobst zu setzen. Wer bei Beeren das Hochstämmchen der Strauchform vorzieht, hat gerade beim begrenzten Platzangebot auf dem Balkon oder der Terrasse den Vorteil, von einer schmackhaften Unterpflanzung profitieren zu können.