Suche
Einkaufswagen
Wird geladen..

Spielturm bauen - so geht's!

Lesezeit: 12 min.
Erstellt am: 22.07.2022

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen exemplarisch, wie Sie einen Kinderspielturm mit Rutsche, Schaukel und Klettergerüst selber aufbauen können. Dies ist bereits mit ganz einfachen Mitteln und grundlegendem Werkzeug möglich. 

Die Spieltürme und -Häuser etc. unserer Markenhersteller sind in zahlreichen, unterschiedlichen Konfigurationen erhältlich. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Spielhaus ganz nach Ihren eigenen Bedürfnissen und Platzverhältnissen zu gestalten. Ihr Kind rutscht und schaukelt für sein Leben gerne? Kein Problem - einfach einen entsprechenden Anbau wählen und los geht's!

Verschiedene Spielturm-Modelle und Einzelelemente

Neben bereits fertig konfigurierten Komplettsets können Sie wahlweise auch einzelne Bauteile selbst auswählen und dann individuell zusammenbauen: Ob die Schaukel nun rechst oder links vom Häuschen ist und die Rutsche nach vorne oder hinten verläuft, ist letztendlich Ihre Entscheidung. Die Elemente unserer Hersteller sind über eine große Bandbreite miteinander kompatibel.

Stelzenhaus bauen? Darauf kommt es an!

Kinderspieltürme und Klettergerüste sind im Grunde nicht besonders kompliziert, was den Aufbau angeht. Anders als bei großen Gartenhäusern wird hier mit grundlegenden Konstruktionen gearbeitet: ein paar größere Stützbalken geben den Grundriss vor und stemmen das meiste Gewicht. Balken und Bretter werden einfach miteinander verschraubt - aufwändige Nut & Feder-Verschränkungen zum Beispiel zwischen den Wand- und Bodendielen gibt es meistens nicht. Man muss also keineswegs über einen Meisterabschluss in Holzverarbeitung verfügen, um sich, bzw. seinen Kindern den Traum vond er eigenen Spielelandschaft im Garten zu verwirklichen.

Der große Vorteil eines Bausatzes gegenüber einer vollständigen Eigenbauvariante: die Holzelemente liegen schon in den benötigten Ausmaßen und Mengen bereit und müssen nur noch gemäß der Anleitung Schritt für Schritt zusammengesetzt werden. Sollte an einer Stelle doch mal das Holz ausgehen, oder Sie haben sich vertan und ein Stück zerschnitten oder anderweitig beschädigt, ist das auch kein Problem. Denn bei diesen Modellen arbeiten Sie mit standardisierten Vierkanthölzern und Holzbrettern, welche Sie im nächsten Baumarkt bei Bedarf auch einzeln nachkaufen können.

Welches Werkzeug wird benötigt?

Für die Montage eines Stelzenhauses und Klettergerüsts reicht einfaches Werkzeug:

  • Bohrmaschine & Bohrer
  • Akkuschrauber & passende Bits
  • Stichsäge und ggf. Kreissäge
  • Wasserwaage
  • Maßband/Meterstab
  • Hammer
  • ggf. Schaufel/Spaten

Spielturm / Stelzenhaus Aufbau

In der folgenden detailliert bebilderten Anleitung, zeigen wir den Aufbau des Spielturms "Frieda" von Akubi mit Klettergerüstanbau, inklusive Schaukel und Wellenrutsche durch eines unserer professionellen Montageteams. Die Arbeitsschritte unterscheiden sich bei anderen Modellen nur geringfügig. Wer sich also an die Anleitung hält und ein gewisses handwerkliches Geschick mitbringt, sollte damit keine Probleme bekommen.

Welches Fundament für einen Spielturm?

Klettergerüste und Spieltürme etc. sind mitunter einer großen Belastung und viel Bewegung ausgesetzt, insbesondere sobald mehrere Kinder darauf herumkraxeln, rutschen und schaukeln. Hier sollte nichts wackeln und erst recht nicht umfallen können. Sie sollten daher sicher mit Boden verankert sein. Ein großflächiges Fundament, wie zum Beispiel ein Platten- oder Betonfundament ist nicht nötig beziehungsweise ratsam, da die Konstruktion vom Gewicht längst nicht an das eines großen Gartenhauses herankommt. Außerdem ist ein weicher Untergrund erstrebenswert, um z.B. Stürze abzufedern.

Deshalb raten wir dazu einen Spielturm mit den zugehörigen Fundamentankern zu befestigen. Diese Art der Befestigung lässt sich vergleichsweise schnell und unkompliziert umsetzen, bei gleichzeitig hoher Stabilität! Wie das geht, erfahren Sie in unserer Anleitung weiter unten.

Alternativ lässt sich die Holzkonstruktion auch mit Erdschrauben befestigen, wie sie auch für Gartenhäuser etc. verwendet werden. Um diese eindrehen zu können, ist jedoch professionelles Werkzeug und entsprechendes Know-How vonnöten. Unser Montageservice hilft Ihnen gerne weiter.

Video: Spielturmmontage

Spielturm & Klettergerüst bauen - Schritt für Schritt

1. Grundgerüst aufbauen

Als aller erstes werden die einzelnen Elemente des Spielturms, das heißt Stelzenhaus und Klettergerüst, zusammengesetzt. Dabei werden vom Turm/Stelzenhaus zunächst einmal nur die vier Stützpfeiler mit einander verbunden, sodass sie bereits an Ort und Stelle aufgestellt werden können. Das hilft dabei, den benötigten Platz im Garten besser abschätzen zu können und gegebenenfalls über individuelle Variationen beim Aufbau nachzudenken. 

In unserem Beispiel konnte nach diesem Schritt bereits festgestellt werden, dass die gesamte Konstruktion in der Breite nur in einer bestimmten Ausrichtung im Garten aufgestellt werden konnte und aus Platzmangel die Positionen der Rutsche und der Trittleiter getauscht werden müssen. Die Rutsche wird zwar erst ganz am Ende der Montage angebracht, Ihre Position muss jedoch vorher eingeplant sein, da an dieser Stelle eine Aussparung des Geländers bedacht werden muss.

Das Holz des Bausatzes ist bereits entsprechend abgezählt und muss nur noch zugeschnitten werden

Tipp: 
In der Anleitung finden Sie spezifische Angaben zu den verschieden langen und breiten Holzlatten und Balken, die für die jeweiligen Elemente verwendet werden sollen. Wenn Sie die Hölzer im Vorfeld sortieren, ersparen Sie sich bei der späteren Arbeit unnötiges Suchen. Auch ist es frustrierend, etwas zurück bauen zu müssen, falls aus Versehen ein falsches Element verbaut wurde, welches dann an anderer Stelle fehlt. 

Alle Schraublöcher sollten vorgebohrt werden um Beschädigungen des Holzes zu vermeiden

Es ist wichtig, dass Sie bei jedem Arbeitsschritt die Balken und Bretter mit einem dünnen Bohrer vorbohren, bevor Sie eine Schraube eindrehen. Dies mag Ihnen zwar mühsam und unnötig erscheinen, jedoch verhindern Sie auf diese Weise, dass das Holz beim Eindrehen der Schrauben aufreißt. Ein Balken mit einem tiefen Riss sieht nicht nur unschön aus, sondern gefährdet auch die Sicherheit und Stabilität der Konstruktion.

Das Grundgerüst des Stelzenhauses wird zusammengeschraubt

Dieses Spezifische Stelzenhaus setzt sich aus zwei Teilen zusammen: dem überdachten Haus und einer Aussichtsplattform. Dafür werden insgesamt 6 Vertikale Stützbalken errichtet und mittels Querverbindungen in Position gehalten. Nehmen Sie sich unbedingt eine Wasserwaage und ein Maßband oder Meterstab zur Hilfe. Alle Teile werden gemäß der Aufbauanleitung miteinander verschraubt. 

Ist es erstmal verschraubt, bleibt das Grundgerüst von alleine stehen und kann schon einmal zum Test an die vorgesehene Position gestellt werden.

Die vier Stelzen stehen dank Querstreben senkrecht und parallel
Das Stelzenhaus mit Plattformanbau steht auf insgesamt 6 Stützen

2. Klettergerüst aufbauen

Das Klettergerüst ist das zweite große Element des Spielturms. Es wird in Form eines sogenannten "A-Frames" aufgestellt, also zwei Seiten, die sich diagonal treffen. Auf der einen Seite befinden sich eine Sprossenleiter und auf der anderen Seite wird ein Kletternetz angebracht.

Ein Teil des Klettergerüsts ist eine richtige Leiter mit Holzsprossen

Die Leitersprossen werden einzeln angeschraubt. Hier ist es wichtig auf einen regelmäßigen Abstand zwischen den Sprossen zu achten und darauf, dass sie möglichst waagerecht verlaufen.

Die Sprossen der Leiter müssen im exakt richtigen Abstand befestigt werden
Das Kletternetz ist bereits vom Hersteller vorgefertigt

Das Kletternetz ist bereits vorgefertigt und muss nur übergestreift werden. An der Ober- und Unterseite wird es jeweils mit einer Abschlussleiste fixiert, die an den äußeren Balken festgemacht werden.

An ober- und Unterseite wird das Kletternetz jeweils mit einer Abschlussleiste fixiert, die an den äußeren Balken festgemacht werden

Sind sowohl die Leiter als auch das Kletternetz fertig montiert, werden beide Elemente an der Oberseite mit vier Verbindungsstücken aneinandergeschraubt, sodass die Dreiecksform entsteht. 

Die beiden Elemente werden durch vier Hölzer miteinander verbunden

Hierbei ist unbedingt auf den richtigen Neigungswinkel zu achten! Messen Sie dazu den Vorgesehenen Abstand der Standfüße auf Bodenhöhe nach, sowie die Gesamthöhe des Klettergerüsts. Dieses muss später genau so hoch sein, wie das Geländer des Spielhauses. Wenn alle Maße stimmen werden die Querverstrebung angebracht, damit nichts mehr verrutschen kann.

3. Turm und Gerüst ausrichten

Anschließend werden der Turm und das Klettergerüst in die vorläufige Position gebracht und zueinander ausgerichtet. Der Balken, der beide Elemente verbindet, wird probehalber aufgelegt, um den richtigen Abstand und die Höhe zu bestimmen. Anschließend werden die Positionen der insgesamt 10 Bohrlöcher für das Fundament angezeichnet.

Sobald Stelzenhaus und Klettergerüst aufgestellt werden können, muss überprüft werden, dass die richtige Höhe und alle anderen Abmessungen eingehalten wurden

4. Fundamentanker

Position anzeichnen & Löcher ausheben

Das Klettergerüst und der Turm werden vorübergehend noch einmal zur Seite gestellt, denn zur Befestigung der Fundamentanker müssen 80cm tiefe Löcher gegraben werden. Die Bohrlöcher sind dort auszuheben, wo später die Stützpfosten stehen sollen. Insgesamt werden bei diesem Modell 10 Löcher gegraben.

Die Anker werden später an den Stützen des Spielturmes festgeschraubt, sodass sie unten in die Löcher hineinragen, welche dann mit Beton aufgefüllt werden.

Die Löcher können mit einer Schaufel, einem Spaten oder einem speziellen Erdlochausheber gegraben werden
Das Loch muss ca 80 cm tief sein

80cm tief

Das Loch muss breit genug sein, um den Fundamentanker fassen zu können

Breit genug für den Fundamentanker

Bodenanker befestigen

Wenn die Löcher ausgehoben sind, werden Turm und Gerüst wieder in Position gerückt.

Befestigen Sie die Bodenanker ca. 10cm über dem Boden an der Innenseite der Stützbalken, sodass sie tief genug in die Grube hineinreichen.

Die Anker werden am Gerüst festgeschraubt

Turm & Gerüst ebenerdig ausrichten

Bevor nun alles betoniert wird, ist es wichtig, dass Turm und Gerüst exakt waagerecht ausgerichtet werden und zwar so, dass auch der Balken, der beide Elemente verbindet, waagerecht ist.

Vor dem Betonieren müssen Sie sicher gehen, dass das Gerüst überall waagerecht steht

Hierzu kann es nötig sein, den Untergrund auf einer Seite aufzuschütten oder das Gerüst vorübergehend zu unterlegen.

Zum Höhenausgleich muss u.U. der Boden aufgeschichtet werden oder sie können vorübergehend etwas Holz unterlegen

Betonieren

Damit der Beton sich mit dem Boden verbindet, empfehlen wir, die Erde anzufeuchten. Dann werden die Löcher mit Zement gefüllt. Anschließend Wasser dazu geben und die Masse mit der Schaufel umrühren und aushärten lassen.

Wir verwenden bei unseren Montagen sogenannten Schnellbeton

Nach dem der Beton ausgehärtet ist, kann das Grundgerüst nicht mehr verrutschen. Nun wird es Zeit, sich den weiteren Detailarbeiten zu widmen. Sofern manche der Stützbalken (wie in unserem Beispiel) angehoben wurden und nun in der Luft "schweben", muss der Untergrund nachträglich aufgefüllt werden. Diesen Arbeitsschritt können Sie problemlos ganz am Ende der Montage durchführen, wenn alles andere abgeschlossen ist.

5. Stelzenhaus fertigstellen

Plattform/Zwischenboden

Die Bodenbretter des Stelzenhauses und der daran anschließenden Aussichtsplattform werden in gleichmäßigen Abständen ausgelegt und auf jeder Seite mit jeweils zwei Schrauben pro Brett festgeschraubt.

Die Bodendielen sollten mit gleichmäßigen Abständen ausgelegt und festgeschraubt werden.

In der Mitte des Bodens wird eine Holzlatte als zusätzliche Stütze von unten dagegen geschraubt. So ist sichergestellt, dass die Bretter auch hoher Belastung stand halten und nicht durchbrechen können.

In der Mitte des Bodens wird eine Holzlatte von unten als zusätzliche Stütze dagegengeschraubt

Giebel & Dachfirst montieren

Der Dachgiebel wird vormontiert und dann an den Seitlichen Pfosten festgeschraubt. Wenn beide Giebel befestigt sind, werden sie mit einem Holz verbunden, welches den Dachfirst darstellt.

Der Dachgiebel wird vormontiert und dann an den Seitlichen Pfosten festgeschraubt
Beide Giebel werden dann mit dem Dachfirst verbunden

Geländer, Seiten- & Rückwände

An der Vorderseite von Haus und Aussichtsplattform, sowie auf der Seite und Rückseite der Aussichtaplattform werden Geländerstreben befestigt.

Das Geländer verläuft rings um die Aussichtsplattform

Beim Montieren des vorderen Geländers, sollte dort, wo später Leiter und Rutsche angebracht werden, eine entsprechend große Aussparung gelassen werden.

Die Außenseite sowie die Rückwand des Häuschens werden mit einer blickdichten Wand verkleidet. Die Bretter der Rückwand gehen bis zur Dachkannte und müssen im entsprechenden Winkel zugeschnitten werden, sodass sie bündig mit dem Dachgiebel abschließen.

Die Bretter der Rückwand gehen bis zur Dachkannte und müssen im entsprechenden Winkel zugeschnitten werden

Dach decken

Dachlatten

Das Dach des Spielhauses wird in zwei Schritten gedeckt: Zunächst werden die Dachlatten auf die Balken des Giebels aufgeschraubt. Sie sollten auf Vorder- und Rückseite gleich weit überstehen.

Dachschindeln

Auf den Dachlatten können dann die Dachschindeln aufgebracht werden. Diese sehen nicht nur optisch schön aus, sondern machen das Dach auch Regendicht. Die Dachlatten sind so vor Feuchtigkeit geschützt.

Leiter (vor-)montieren

Die kurze Leiter für das Stelzenhaus, bestehend aus zwei Holmen und vier Sprossen, kann bereits vormontiert werden, während der Beton noch aushärtet. Sie wird nun mit insgesamt vier Schrauben an der dafür vorgesehenen Stelle festgeschraubt.

6. Schaukel anbringen

Die Aufhängungen für die Schaukel können einfach über den Balken geschoben werden. 

Danach können Sie den Balken auf dem Klettergerüst und an der Aussichtsplattform festschrauben.

Platzieren Sie die Aufhängungen im richtigen Abstand zueinander am Balken und fixieren Sie sie dann an Ort und Stelle durch das Anziehen der Mutter.

Die Schaukeln können nun endlich aufgehängt werden. Sollte der Beton schon fertig ausgehärtet sein, steht einem kleinen Probeschaukeln nichts mehr im Weg.

7. Letzte Details

Rutsche

Die Position der Rutsche kann variieren. Bringen Sie das Unterlagsbrett für die Rutsche an der von Ihnen präferierten Seite des Stelzenhauses an. 

Das obere Ende der Rutsche muss bündig auf der Unterlage aufliegen. Ist dies nicht der Fall, können Sie das untere Ende der Rutsche anheben und unterlegen.

Zubehör/Spielzeug montieren

Unsere Spielgeräte von AKUBI werden aktuell inklusive eines kostenlosen Aktionssets ausgeliefert. Dieses beinhaltet mehrere Accessoires (Fernglas, Briefkasten & Telefon) die Sie nach Belieben am Spielturm anbringen können.

Holzschutz-Lasur

  1. Das ganze Gerüst sorgfältig mit Holzschutz oder wahlweise Farbe streichen
  2. Vor der ersten Benutzung des Spielturms sollte die Lasur bzw. die Farbe gut getrocknet sein.

Individueller Sandkasten

Auf Wunsch unserer Kunden haben wir das Spielhaus spontan noch um einen Sandkasten erweitert. Dazu wurde aus übriggebliebenen Holzleisten auf Bodenhöhe eine Umrandung der Stützpfosten gefertigt. So liegt der Sandkasten stets schattig unterhalb des Stelzenhauses. Je nach bedarf kann die Fläche etwas mit Erde aufgefüllt werden.

Anschließend wurde zuunterst ein Bodenschutzvlies ausgelegt, welches verhindern soll, dass Gras und Unkraut von unten einwachsen kann.

Wir empfehlen, eine Folie (z.B. Teichfolie) auszulegen und diese ebenfalls am Rand des Sandkastens zu befestigen. Dieser kann anschließend mit Sand befüllt werden.

Der fertige Spielturm

mein_gartenshop24_de_LOGO
Unsere Seite verwendet Cookies für Analysezwecke. Wir nutzen diese Daten, um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis und mehr Funktionen zu bieten.