Suche
Einkaufswagen
Wird geladen..

SmartBase Fundamente von Biohort

Erstellt am: 15.02.2022

Die Firma Biohort ist bekannt für ihre modernen und widerstandsfähigen Gerätehäuser und Geräteschränke aus Metall, wie z.B. das beliebte Biohort Gerätehaus Europa. Biohort bietet zwei eigens auf ihre Gerätehäuser und -schränke, sowie die MiniGarage zugeschnittene, innovative Fundamenttypen an: das SmartBase Stellfuß-Fundament und das SmartBasePLUS Erdschrauben-Fundament.

Damit ein Gerätehaus oder ein Gartenhaus für lange Zeit sicher und stabil stehen bleiben kann, ist die Errichtung desselben auf einem geeigneten Fundament erforderlich. Je nach Größe des Gebäudes und Beschaffenheit des Untergrunds, kommen diverse unterschiedliche Fundamentarten in Frage. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen die beiden innovativen Fundamentlösungen von Biohort genauer vor und erläutern den korrekten Aufbau mittels Video- und Bildmaterial.

Inhaltsverzeichnnis:

Das Biohort SmartbasePLUS Erdschrauben-Fundament

Das SmartBasePLUS Erdschraubenfundament für die Metallgerätehäuser von Biohort gleicht Bodengefälle und Unebenheiten aus

Das SmartbasePLUS Fundament ist ein innovatives Erdschraubenfundament von Biohort, mit dem Sie einen ebenen und soliden Untergrund für Ihr Gartenhaus schaffen können, ohne zu betonieren.  Dieser Fundamenttyp zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass unebener Boden beziehungsweise ein gewisses Gefälle des Untergrunds ausgeglichen werden kann. Es ist vergleichsweise schnell und mit wenig Aufwand errichtet - anders als beispielsweise die aufwändigen und teuren Betonfundamente. Dabei bietet das Schraubfundament dennoch maximale Stabilität und Sturmsicherheit für Ihr Gebäude. Im Gegensatz zu anderen Schraubfundamenten, die bei größeren Holzgartenhäusern zum Einsatz kommen, lässt sich das System von Biohort ganz ohne die Zuhilfenahme einer speziellen "Eindrehmaschiene" von Hand aufbauen.

Vorteile/Eigenschaften:

  • Sturmsicherheit (bis 150 km/h, Windstärke 12)
  • Ausgleich von unebenem Boden & Gefälle bis ca. 15cm
  • bis max. 200kg/m² belastbar
  • Integrierte Wasserbarriere zum Schutz vor Wassereintritt
  • passend zu allen Gerätehäusern & Geräteschränken von Biohort
  • schnelle und einfache Montage
  • Bodenrahmen und Bodenplatte des Gerätehauses werden nicht mehr benötigt
  • kein größerer Aufwand (z.B. Bodenaushub, Betonieren, Schotter-Frostkoffer etc.) erforderlich

Lieferumfang*:

  • Erdschrauben (feuerverzinkt; 55cm lang)
  • verstellbare Montageplatten
  • Fundamentrahmen
  • Aluminiumprofile
  • Integrierte Wasserbarriere zum Schutz vor Wassereintritt
  • Eindrehwerkzeug, bestehend aus Eindreh- und Hebelstange

*Anzahl der einzelnen Teile variiert ja nach Größe des Fundamentes (passend zu Ihrem Biohort Metallgerätehaus)

Video: Montage des Biohort Schraubfundaments

Dauer der Montage: 2-4 Stunden (für zwei Personen; kann je nach handwerklichem Geschick & Produktgröße variieren)

Benötigtes Werkzeug: Schlagbohrmaschiene, 40x600mm Bohrer, Gabelschlüssel (SW13 & SW24), Wasserwaage, Schaufel, Eindrehwerkzeug für Erdschrauben

Schritt für Schritt-Montageanleitung: SmartBasePLUS

1. Vorbereitung des Bauplatzes

Die Aluprofile des SmartBase Fundaments von Biohort sind in einem separaten Packet verpackt

Öffnen Sie als erstes alle Pakete und überprüfen Sie die zum SmartBasePlus Fundament gehörenden Bauteile auf Vollständigkeit und Unversehrtheit. Wenn Sie die einzelnen Bauteile auspacken und nach Typ übersichtlich sortieren, haben Sie es später einfacher.

Dort wo das Fundament erbaut werden soll, muss vorher der Rasen ca. 10cm tief abgetragen werden

Vorbereitung des Bauplatzes: Tragen Sie auf der gesamten Fläche, auf der das Fundament aufgestellt werden soll, den Rasen und ca. 10 cm Erde mit dem Spaten ab.

2. Fundamentrahmen zusammensetzen

Messen sie den Standort für das Fundament korrekt aus

Wenn die Stellfläche vorbereitet ist, können Sie nun die Bohrlöcher für die Erdschrauben einzeichnen. Wir empfehlen Ihnen, zuerst den Fundamentrahmen mit Hilfe der Eckverbindungen zusammensetzen. Platzieren Sie diesen dann auf der Stellfläche, um die korrekten Positionen für die Erdschrauben einfacher markieren zu können.

Die Markierung der Bohrlöcher für die Erdschrauben sollte möglichst exakt sein

Unsere Monteure markieren die Bohrlöcher hier mit praktischen Metallheringen. Einen Bohrplan mit exakten Angaben zu den einzuhaltenden Abständen für Ihr individuelles Modell entnehmen Sie der beiliegenden Montageanleitung. Wichtig: Im Bereich der Türen sind die Erdschrauben immer mittig anzubringen!

3. Erdschrauben eindrehen

Die Löcher für die Erdschrauben werden mit einem Schlagbohrer vorgebohrt

Die aufgezeichneten Löcher für die Erdschrauben werden mit einem Schlagbohrer vorgebohrt. Die Löcher sollten mindestens 45 cm tief sein. Mithilfe des beiliegenden Werkzeugs lassen sich die Erdschrauben anschließend spielend leicht von Hand eindrehen. 

Das Eindrehen der Schrauben erfolgt mit Hilfe des Eindrehwerkzeugs ganz einfach von Hand

Hierfür ist kein schweres Gerät von Nöten, wie es bei Schraubfundamenten vieler anderer Hersteller häufig der Fall ist. Achten Sie beim bohren der Löcher und eindrehen der Schrauben, dass diese möglichst senkrecht in der Erde sitzen.

4. Montageplatten anbringen

Das Schraubgewinde wird zunächst im Kopf der Erdschraube eingesetzt

Sobald alle Erdschrauben fest im Boden verankert sind, bringen Sie zuerst den Gewindeeinsatz in den oberen Öffnungen der Erdschrauben an. Anschließend können Sie die Montageplatten in die Schraubfassung eindrehen. 

Die Montageplatten werden mit einer Wasserwaage ins Lot gebracht. Die Höhe kann individuell mit der Schraube eingestellt werden.

Richten Sie nun die Montageplatten mit Hilfe einer Wasserwaage in der Höhe aus. Achten Sie darauf, dass der Fundamentrahmen waagerecht aufliegt und ein eventuelles Gefälle des Untergrundes ausgeglichen wird.

5. Fundamentrahmen und Verstrebungen befestigen

Der Fundamentrahmen wird auf den Montageplatten fest aufgeschraubt.

Ist der Rahmen an allen Seiten bündig ausgerichtet, verbinden Sie ihn mithilfe der passenden Befestigungswinkel und Schrauben an den Montageplatten. Hier sollte unbedingt ein Akkuschrauber zum Einsatz kommen, damit alle Schrauben sicher und fest sitzen. Nur so kann später die Sturmsicherheit des Fundaments gewährt bleiben.

Je nach Modell werden in der Mitte des Fundaments eine, zwei oder mehr Querstreben angebracht, die ebenso von Erdschrauben gestützt sind.

In der Mitte des Rahmens werden nun außerdem die Querverstrebungen so angebracht, dass sie ebenfalls auf den Montageplatten aufliegen. Sie bieten dem Fundament die nötige Stabilität. Die Anzahl der benötigten Querstreben ist je nach Größe und Modell des Fundaments bzw. Gerätehauses unterschiedlich.

6. Verlegen der Aludielen

Das Vorlegeband dient als Puffer zwischen Fundamentrahmen und den Bodenprofilen

Verlegen Sie zunächst das selbstklebende Vorlegeband auf der Oberseite des Fundamentrahmens und der Querstreben. Es dient als Schutzschicht zwischen dem Rahmen und den Aludielen und verhindert, dass diese verrutschen können und verkratzt werden.

Die Aluprofile werden im Rahmen verlegt und mit den Abschlussleisten fest verschraubt

Es folgt die Kür: das Verlegen der Fundamentprofile aus Aluminium. Diese können dank des cleveren Designs ganz einfach an einander eingehakt werden und sind somit am Ende fest miteinander verbunden. Die Abschlussleisten werden anschließend mit dem Akkuschrauber befestigt und verbinden die Aluprofile sicher mit dem äußeren Rahmen.

Das fertige Schraubfundament trägt das Biohort Gerätehaus und gleicht das Gefälle des Untergrunds aus.

Das fertige Schraubfundament trägt das Biohort Gerätehaus und gleicht das Gefälle des Untergrunds so aus, dass der Boden absolut ebenerdig ist.


Das Biohort SmartBase Stellfuß-Fundament

Wenn Sie ihr Gerätehaus von Biohort auf einer bestehenden, gepflasterten oder betonierten Fläche aufstellen wollen, die jedoch kleinere Unebenheiten aufweist, ist das SmartBase Stellfuß-Fundament Ihre beste Wahl. 

Das Fundament besteht ebenso wie das Erdschraubenfundament aus einem Fundamentrahmen und Aluminiumprofilen, die den ursprünglichen Bodenrahmen und die Bodenplatte ersetzen. Darunter befinden sich die namensgebenden Stellfüße. Sie können in der Höhe individuell angepasst werden, um ein Gefälle beziehungsweise Unebenheiten von bis zu 4cm auszugleichen.

Das SmartBase Stellfußfundament wird auf betonierten oder gepflasterten Böden aufgebaut und kann Bodenunebenheitenbis zu 4cm ausgleichen

Vorteile/Eigenschaften:

  • Sturmsicherheit
  • Ausgleich von unebenem Boden & Gefälle bis ca. 4cm
  • bis max. 200kg/m² belastbar
  • passend zu allen Gerätehäusern & Geräteschränken von Biohort
  • schnelle und einfache Montage
  • Bodenrahmen und Bodenplatte des Gerätehauses werden nicht mehr benötigt

Lieferumfang*:

  • Stellfüße (feuerverzinkt, höhenverstellbar)
  • Fundamentrahmen
  • Aluminiumprofile
  • Integrierte Wasserbarriere zum Schutz vor Wassereintritt

*Anzahl der einzelnen Teile variiert ja nach Größe des Fundamentes (passend zu Ihrem Biohort Metallgerätehaus)

Montageanleitung: SmartBase Stellfuß-Fundament

Dauer der Montage: 1-2 Stunden (für zwei Personen; kann je nach handwerklichem Geschick & Produktgröße variieren)

Benötigtes Werkzeug: Bohrmaschiene, 10mm Bohrer, Gabelschlüssel (SW13 & SW24), Wasserwaage

Schritt für Schritt-Montageanleitung

1. Fundamentrahmen montieren

Die Einzelteile des SmartBase Fundamentrahmens werden sorgsam zurecht gelegt, dann kann der Aufbau beginnen

Zuerst wird der Fundamentrahmen aus seinen Einzelteilen zusammengesetzt. Legen Sie dazu alle Fundamentstreben, Eckverbinder und Strebenverbinder bereit. An den Querstreben wird mittig je ein Verbinder-Profil befestigt.

Der zusammengesetzte Fundamentrahmen des SmartBase Stellfuß-Fundamentes

Die äußeren Streben werden mit den Eckelementen mit Hilfe eines Akkuschraubers und den beiliegenden Schrauben verbunden. Mittig sind die Strebenverbinder platziert, an denen die Querstreben festgemacht werden.

2. Stellfüße

Wenn die Stellfüße am Fundamentrahmen angebracht sind, kann dieser mit einer Wasserwaage ausgerichtet werden

Sind sowohl der äußere Rahmen als auch die Querstreben fest verschraubt, können die Stellfüße angebracht werden:

Dazu werden zunächst die Adapterplatten an den dafür vorgesehenen Stellen (jeweils an den Eck- und Strebenverbindern) befestigt.

Die Adapterplatten verfügen über ein Schraubgewinde, in welches die Stellfüße eingedreht werden. Das ermöglicht das individuelle Einstellen der Höhe jedes einzelnen Stellfußes.

Richten Sie anschließend den Fundamentrahmen korrekt aus und bringen Sie ihn mit Hilfe der Wasserwaage ins Lot.

3. Verschrauben mit dem Untergrund

Zur Befestigung der Stellfüße werden Löcher im Beton- oder Steinboden vorgebohrt

Jeder einzelne Stellfuß wird mit zwei Schrauben auf dem Untergrund (z.B. Pflasterstein oder Beton) befestigt.

Hierzu müssen ca. 70mm tiefe Löcher mit einem 10mm Bohrer vorgebohrt werden. 

Die Schrauben werden mit den passenden Dübeln in die Bohrlöcher eingedreht und verbinden so den Fundamentrahmen sicher mit dem Untergrund.

4. Bodenprofile auslegen

Die Bodendielen aus Auliminium werden dank genialem Design einfach aneinander eingehakt

Anschließend wird auf den Tragflächen des Fundamentrahmens das Vorlegeband aufgeklebt. Darauf können dann die Bodenprofile ausgelegt werden. 

Eingefasst wird der Boden des SmartBasefundamentes von den Alu-Abschlussleisten

Die Aludielen werden rundherum von den Abschlussleisten eingefasst, die mit mehreren Schrauben mit dem Fundamentrahmen verbunden sind.

mein_gartenshop24_de_LOGO
Unsere Seite verwendet Cookies für Analysezwecke. Wir nutzen diese Daten, um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis und mehr Funktionen zu bieten.