Baugenehmigung für Ihr Gartenhaus

Datum: 12.10.2019


Gartenhaus bauen worauf muss ich achten?

Bevor Sie sich Ihr Wunschgartenhaus in den Garten stellen können muss einiges beachtet werden: In einem Land in dem selbst das Fallen vom Bürostuhl gesetzlich geregelt ist, gibt es natürlich auch etliche Gesetze und Vorschriften für das Bauen eines Gartenhauses. Was Sie alles beachten und wissen müssen erfahren Sie hier:

Was gilt als Gartenhaus?

Ein Gartenhaus ist eine Hütte oder ein hüttenähnliches Bauwerk im Garten, auf einem Gartengrundstück oder in einem Wald, dass nicht als dauerhafter Wohnraum genutzt wird. Das Bundeskleingartengesetzt definiert im Absatz 2 des §3: „Im Kleingarten ist eine Laube in einfacher Ausführung mit höchstens 24 Quadratmetern Grundfläche einschließlich überdachtem Freisitz zulässig. […] Sie darf nach ihrer Beschaffenheit, […], nicht zum dauerhaften Wohnen geeignet sein.

Benötige ich eine Baugenehmigung für mein Gartenhaus?

Ob ihr Gartenhaus einer Baugenehmigung bedarf oder nicht ist nicht so leicht zu beantworten, da die Regelungen in jedem Bundesland unterschiedlich sind und sich teilweise sogar von Kommune zu Kommune unterscheiden. Allgemein kann man jedoch sagen: Eine Baugenehmigung ist für ein Gartenhaus notwendig, sobald es eine gewisse Größe überschreitet und/oder ein besonderer Aufstellungsort gewünscht ist. Auch die Nutzungsart des Gartenhauses entscheidet darüber, ob eine Genehmigung erforderlich ist oder nicht.

In den meisten Bundesländern genehmigungsfrei sind Gebäude ohne Aufenthaltsraum, Toilette, Feuerstelle, Verkaufsraum oder Ausstellungsraum. Natürlich auch wieder abhängig von ihrer Größe.

Zuständig für die Baugenehmigung ist die Gemeinde- / Stadtverwaltung oder das Landratsamt. Alle wichtigen Informationen bekommen Sie vom örtlichen Bauamt. Lassen Sie sich alle Aussagen am besten gleich schriftlich bestätigen, dann können Sie sich im Zweifelsfall später darauf berufen.

Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorschriften gibt es in Schrebergärten- und Kleingartenvereinen meist noch zusätzliche Regeln, wie gebaut werden darf.

Die Vorgaben der einzelnen Bundesländer in der Übersicht

Bundesland

Baugenehmigungsfrei innerorts

Baugenehmigungsfrei  außerorts

Link zum Baugenehmigungs-Antrag

Baden-WürttembergRauminhalt bis zu 40 m³Rauminhalt bis zu 20 m³Baugenehmigungs-Antrag Baden-Württemberg
BayernRauminhalt bis zu 75 m³genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Bayern
BerlinGrundfläche bis zu 10 m²genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Berlin
BrandenburgRauminhalt bis zu 75 m³genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Brandenburg
BremenGrundfläche bis zu 10 m²genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Bremen
HamburgRauminhalt bis zu 30 m³genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Hamburg
HessenRauminhalt bis zu 30 m³genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Hessen
Mecklenburg-VorpommernRauminhalt bis zu 10 m³genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Mecklenburg-Vorpommern
NiedersachsenRauminhalt bis zu 40 m³Rauminhalt bis zu 20 m³Baugenehmigungs-Antrag Niedersachsen
Nordrhein-WestfalenRauminhalt bis zu 75 m³Nur für land- und forstwirtschaftliche BetriebeBaugenehmigungs-Antrag Nordrhein-Westfalen
Rheinland-PfalzRauminhalt bis zu 50 m³Rauminhalt bis zu 10 m³Baugenehmigungs-Antrag Rheinland-Pfalz
SaarlandGrundfläche bis zu 10 m²genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Saarland
SachsenGrundfläche bis zu 10 m²genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Sachsen
Sachsen-AnhaltGrundfläche bis zu 10 m²genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Sachsen-Anhalt
Schleswig-HolsteinRauminhalt bis zu 30 m³Rauminhalt bis zu 10 m³Baugenehmigungs-Antrag Schleswig-Holstein
ThüringenGrundfläche bis zu 10 m²genehmigungspflichtigBaugenehmigungs-Antrag Thüringen

Das benötigen Sie für eine Baugenehmigung:

  • Bauantragsformular (online)
  • Lageplan
  • Bauzeichnungen
  • Baubeschreibung (Formular Baubeschreibung)
  • Darstellung der Grundstücksentwässerung
  •  technische Angaben zu Feuerungsanlagen (Formular)

Wie groß muss der Abstand zum Nachbargrundstück sein?

Allgemein gilt: Ist das Gartenhaus niedriger als 3 Meter und nicht länger als 9 Meter, muss kein Mindestabstand zum Nachbargrundstück eingehalten werden. Sobald das Gartenbauwerk aber diese Größe überschreitet, auch wenn es laut örtlicher Bauvorschrift des Bundeslandes noch nicht genehmigungspflichtig ist, muss es dennoch mindestens 3 Meter von der nächstgelegenen Grundstücksgrenze entfernt gebaut werden.

Zusätzlich zur Größe haben einige Bundesländer noch weitere Kennwerte, von denen der Abstand zum Nachbargrundstück abhängt. In Berlin beispielsweise spielt auch der Neigungswinkel des Daches eine Rolle.

Um Nachbarschaftsstreitigkeiten zu vermeiden sollten Sie die angrenzenden Nachbarn in jedem Fall in Ihr Bauvorhaben einweihen, ganz gleich ob ein Mindestabstand eingehalten werden muss oder nicht. 

Gibt es Sonderregelungen für eine Gartensauna?

Theoretisch gelten die gleichen Vorschriften wie für Gartenhäuser. Da zu einer Sauna aber immer ein Aufenthaltsraum und eine Feuerstelle gehören, sind fast alle Gartensaunen genehmigungspflichtig. Bei einer Gartensauna mit Holzofen kommt zusätzlich noch hinzu, dass dieser von einem Schornsteinfeger abgenommen werden muss.

Im Zweifelsfall nie ohne Baugenehmigung bauen!

Wenn Sie sich nicht sicher sind ob Ihr Gartenhaus einer Baugenehmigung bedarf oder nicht sollten Sie im Zweifelsfall immer nachfragen. Verzichten Sie darauf genehmigungspflichtige Gartenhäuser ohne Baugenehmigung zu errichten. Es drohen empfindliche Strafen und das Gebäude muss, sofern es nicht nachträglich genehmigt werden kann, zurückgebaut oder sogar abgerissen werden. 

Die Landrats- und Bauämter der meisten Kommunen nutzen heutzutage ganz einfach Satellitenbilder um die Größe von Bauwerken zu ermitteln. Auch hinter hohen Hecken oder Sichtschutz versteckte Bauvorhaben können so ganz einfach vermessen werden. Das bedeutet auch wenn Sie vor Ort nie einen Mitarbeiter sehen, ist die Chance mit einem schwarz gebauten Gartenhaus davonzukommen gleich null.

Gartenhaus versichern lassen?

Grundsätzlich ist es möglich und auch keine schlechte Idee sein Gartenhaus zusätzlich versichern zu lassen. Bei der Wahl des Vertrages kommt es vor allem darauf an, wo das Gartenhaus steht und wie es genutzt wird: Gartenhaus im Privatgarten, Kleingartenversicherung oder Wochenendhausversicherung stehen hier zur Auswahl.

Wie bei jeder Versicherung hängt es ganz von Ihrem Vertrag und Preis ab, welche Schäden letztendlich übernommen werden und welche nicht.

Eine gute Versicherung übernimmt nicht nur die Schäden am Gartenhaus, sondern zusätzlich auch die Schäden am Inhalt. Wertvoller Inhalt wie beispielsweise ein Gartentraktor oder ein Automower können explizit mit in die Versicherung aufgenommen werden.

Schäden die abgedeckt werden sollten sind: Feuerschäden, Einbruchschäden, Vandalismus und Fensterschäden. Weitere Optionen sind Schäden an der Solaranlage und Unwetterschäden.

Benötigt mein Gartenhaus ein Fundament?

Ein Fundament ist für jedes Gartenhaus sinnvoll, da es stabiler ist als nur auf unbefestigtem Boden zu bauen. Dank Fundament trotzt Ihr Gartenhaus jedem Sturm und der Boden unter der Gartenhütte kann selbst bei Starkregen nicht absacken und Schäden am Haus verursachen.

Die unterschiedlichen Fundamentarten sind hier inklusive einer Schritt-für-Schritt-Anleitung genau erklärt.